Watzmannhaus

Aus Berchtesgaden Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Watzmannhaus

83486RamsauBayernDeutschland47.57121212.9339
Berchtesgadener Land > Ramsau > Watzmannhaus
  1. <span itemprop="name">Berchtesgadener Land</span>
  2. <span itemprop="name">Ramsau</span>
  3. <span itemprop="name">Watzmannhaus</span>
Watzmannhaus

Watzmannhaus-00091648.jpg

Ort: 83486 Ramsau
Lage: Karte zeigen
Telefonnummer: +49-8652-964222

Das Watzmannhaus ist die wichtigste Unterkunft für Bergsteiger auf dem Weg zum majestätischen Watzmann, des Hocheck oder für eine Watzmannüberschreitung. Inmitten des Nationalpark gelegen, kann die Hütte auch ohne Kraxl-Ambitionen besucht werden.

Watzmannhaus - einkehren und erholen

Die Berghütte thront auf einer Höhe von 1.930 Metern auf dem Falzköpfl kurz unterhalb des Hocheck. Hier befindet sich die Hütte des DAV und wartet mit insgesamt 219 Schlafplätzen auf. Das 1888 erbaute Watzmannhaus ist Herberge von zehn Matratzenlagern, deren Bandbreite von 6 bis 38 Plätzen reicht. Darüber hinaus stehen Zwei-, Vier- und Sechsbettzimmer sowie ein Winterraum mit zwölf Plätzen zur Verfügung. Obwohl die Alpenvereinshütte nur im Sommer bewirtschaftet wird, bietet die Unterkunft auch im Winter Möglichkeiten zur Einkehr. Auch Familien werden in dem kinderfreundlich geführten Domizil willkommen geheißen.


Keine Wandertouren für Anfänger

Watzmannhaus

Allerdings sollten Sie bedenken, dass vom Watzmannhaus beginnende Touren hauptsächlich für erfahrene Kletterer, Bergsteiger sowie Hochtourengeher geeignet sind. Auch die vermutlich einfachste Wanderroute auf das Hocheck setzt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraus. Eine Überschreitung des Watzmanns ist ausschließlich für erfahrene Bergsteiger mit entsprechender Ausrüstung geeignet. Als Tagesausflugsziel eignet sich das Watzmannhaus für Wanderer mit guter Kondition. Wenn Sie beispielsweise von der Wimbachbrücke starten und über die Stubenalm und Mitterkaseralm zum Watzmannhaus wandern möchten, überwinden Sie stolze 1.250 Höhenmeter. Geübte Wanderer schaffen das durchaus in knapp drei Stunden, doch ab der Mitterkaseralm geht es auf anspruchsvollen Pfaden bergauf. Als Bergprofi wählen Sie die Wandertour vom Königssee aus. Die landschaftlich sehr reizvolle Strecke nimmt in St. Bartholomä ihren Anfang und führt über den Rinnkendlsteig zur Kührointalm und den Falzsteig. Diese Tour ist allerdings nur für Kraxler geeignet, die mit Erfahrung und Ausrüstung bestückt sind.