Untersberg

Aus Berchtesgaden Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Untersberg

83471BischofswiesenBayernDeutschland47.70051612.9832
Berchtesgadener Land > Bischofswiesen > Untersberg
  1. <span itemprop="name">Berchtesgadener Land</span>
  2. <span itemprop="name">Bischofswiesen</span>
  3. <span itemprop="name">Untersberg</span>
Untersberg
Ort: 83471 Bischofswiesen
Lage: Karte zeigen

Geheimnisvoll, kraftvoll, mysteriös: der Untersberg hat viele Facetten. Der nördlichste Ausläufer der gesamten Berchtesgadener Alpen vereint die Grenze Bayerns und Salzburgs unter sich.

Ein großes Höhlensystem im Untersberg

Der 1.972 Meter hohe nördlichste Ausläufer der Berchtesgadener Alpen ist fußläufig oder mit der Untersbergbahn erreichbar. Bekannt ist der Untersberg neben seiner Schönheit für sein umfassendes Höhlensystem. Bisher wurden etwa 400 Höhlen entdeckt, von denen die meisten allerdings nicht betreten werden können. Neben der für Besucher zugänglichen Schellenberger Eishöhle ist die Kolowratshöhle eine der bekanntesten. Ein Blickfang ist die 1996 entdeckte Riesending-Schachthöhle, die mit einer Tiefe von 1.148 Metern sowie einer Länge von 19.100 Metern alle anderen Höhlen Deutschlands in den Schatten stellt.


Wandern am Untersberg

Der Untersberg bietet viele Touren, doch eine ist etwas ganz Besonderes: Die Wanderung zur Toni-Lenz-Hütte auf 1.450 Höhenmetern. Der kostenlose Parkplatz der Schellenberger Eishöhle an der Alpenstraße in Marktschellenberg dient als Ausgangspunkt. Von hier aus wandern Sie in rund 3,5 Stunden zur Toni-Lenz-Hütte am Untersberg. Zu etwas Außergewöhnlichem wird die Tour dadurch, dass die Hütte und die Marktschellener Eishöhle so dicht beieinander liegen – lediglich rund 20 Gehminuten trennen die beiden Ausflugsziele voneinander. Oder Sie wandern auf der Südseite des Untersberg entlang mit Ziel Scheibenkaser. Vom Parkplatz Hinterrossboden aus wandern Sie mal durch Wald, mal über schmale Steige, mal über saftige Wiesen, bis Sie zu der unbewirtschafteten Hütte gelangen. Hier befinden Sie sich dann direkt am Ausgangspunkt für den Berchtesgadener Hochthronsteig und genießen das herrliche Naturparadies.


Ein Lebensquell für Salzburg

Ohne den Untersberg wäre die österreichische Kulturmetropole Salzburg heute vermutlich nicht das, was es ist. Tatsächlich trug der in der Erhebung gefundene Untersberger Marmor in hohem Maße zur barocken Stadtgestaltung bei. Salzburger profitieren von dem Grundwasserstrom, der unter der Erhebung verläuft. Der Berg hat sich als Pflanzen-, Trinkwasser- sowie Landschaftsschutzgebiet etabliert und zeigt die Natur von ihrer schönsten Seite.