St. Bartholomä

Aus Berchtesgaden Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

St. Bartholomä

83471Schönau am KönigsseeBayernDeutschland47.54487212.9722
Berchtesgadener Land > Schönau am Königssee > St. Bartholomä
  1. <span itemprop="name">Berchtesgadener Land</span>
  2. <span itemprop="name">Schönau am Königssee</span>
  3. <span itemprop="name">St. Bartholomä</span>
St. Bartholomä

St-Bartholomae-01851796.jpg

Ort: 83471 Schönau am Königssee
Lage: Karte zeigen

Ohne Zweifel ist die Wallfahrtskirche St. Bartholomä eines der schönsten Wahrzeichen des Königssees in Bayern. Südlich der Gemeinde Schönau am Königssee, ist sie am Westufer des Gewässers auf der Halbinsel Hirschau zu Hause, erreichbar nur per Schiff.

St. Bartholomä vereint Historie mit modernen Veranstaltungen

Optisch beeindruckt die Kirche St. Bartholomä mit ansehnlichen roten Kuppeldächern und zwei Zwiebeltürmen. Der Grundriss ist dem Salzburger Dom bewusst nachgeahmt. Weitere Ausstattungselemente wie Stuckaturen sowie der Dreikonchenchor verleihen der Wallfahrtskirche einen unverwechselbaren Charakter und prägen das Bild des Königssees. Seit dem 19. Jahrhundert galt St. Bartholomä als einer der favorisierten Aufenthaltsorte bayerischer Könige. Außerdem, so heißt es, hat das vor dem Watzmannmassiv gelegene Gotteshaus seit der Romantik immer wieder aufs Neue Landschaftsmaler inspiriert.

Einige Teile der Kapelle wurden im 12. Jahrhundert errichtet. Seit dem 17. Jahrhundert dominiert in dem Gotteshaus am Königssee der barocke Stil. Die heutige, historische Gaststätte St. Bartholomä lockt mit wunderbaren Veranstaltungen. So findet beispielsweise in der Sommerzeit einmal monatlich die „Königs-Serenade“ statt und auch die „Wild- Kräuter- und Schwammerlwochen“ sind ein fester Abschnitt im Veranstaltungskalender.

Frostige Momente an der Eiskapelle

Heute ist das Gotteshaus eine beliebte Gaststätte, die Ausgangspunkt von Wanderungen zur Eiskapelle ist. Nach der herzlich servierten Stärkung in der Gaststätte lassen viele Wandersleute das Gasthaus hinter sich, um einen Exkurs zum tiefsten Schneefeld der Deutschen Alpen zu wagen. Am Königsee entlang, entsteht das Geotop nahe St. Bartholomä durch Schneemassen, die zur Winter- und Frühjahrszeit von der Watzmann-Ostwand in die Tiefe stürzen. Dieser Anblick raubt Ihnen gewiss den Atem!

Die Wallfahrt führt am Funtensee vorbei

St. Bartholomä

Am 23. August 1688 ereignete sich auf dem Königssee ein schreckliches Unglück. Auf einem Landauer kamen 70 Pilger in einen Sturm und ertranken. Um ihrer zu Gedenken und um den Heiligen Bartholomäus, dem Schutzpatron der Bauern, Bergleute und Hirten zu ehren, wird diese Wallfahrt noch immer abgehalten.

Einmal im Jahr, an jedem Samstag nach dem 24. August - dem Bartholomäustag - ist das Gotteshaus am Königsee das Ziel der traditionellen Almer Wallfahrt. Gläubige begehen die älteste Gebirgswallfahrt in Europa, um zu Fuß von Maria Alm in Pinzgau die Wallfahrtskirche St. Bartholomä zu erreichen. Weitere Stationen auf dieser Wallfahrt sind das Riemannhaus und der Funtensee durchs Steinerne Meer.

Der Fischer vom Königssee

Nur einem einzigen Fischer ist es gestattet, seine Netze im Königssee zu füllen. Mit Thomas Amort hat 2008 die dritte Generation der Berufsfischer am Königssee die Geschäfte übernommen. Vormals deckte die Fürstpropstei Berchtesgaden ihren Fisch-Bedarf für die vielen christlichen Feiertage mit den Früchten des Bergsees. Heute kommen auch Sie als Tourist in den Genuss die kulinarischen Köstlichkeiten der Familie Amort zu verkosten. Zwischen dem Bartholomäus-Tag am 24. August und Heiligabend kredenzt man Ihnen den "Schwarzreiter". Der kleine Saibling wird fangfrisch über Haselnussholz geräuchert und zuvor auf einen Spieß gesteckt. Sogar die edelsten Restaurants in München bestellen beim Fischer vom Königssee.