Rauher Kopf

Aus Berchtesgaden Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rauher Kopf

BischofswiesenBayernDeutschland47.66919212.9765
Berchtesgadener Land > Bischofswiesen > Rauher Kopf
  1. <span itemprop="name">Berchtesgadener Land</span>
  2. <span itemprop="name">Bischofswiesen</span>
  3. <span itemprop="name">Rauher Kopf</span>
Rauher Kopf
Ort: Bischofswiesen
Lage: Karte zeigen

Einer der faszinierenden Aussichtspunkte ist der Rauhe Kopf, ein südlicher Ausläufer des Untersberg. Den Berchtesgadener Talkessel zu Füßen, den Watzmann und Hochkalter auf Augenhöhe. Die Tour zum Rauhen Kopf erfordert jedoch absolute Trittsicherheit.

Rauher Kopf - dieser Aussichtspunkt kann sich sehen lassen

Gängige Ausgangspunkte in Richtung „Rauher Kopf“ (1604 Höhenmeter) sind das Naturbad Aschauerweiher oder die Kastensteinerwand in Bischofswiesen. Laut dem gelben Schild des Alpenvereins liegt der Gipfel nur etwa drei Stunden zu Fuß entfernt. Gleich zu Beginn wird der Weg recht steil, doch wenn Sie am Blauen Kastl, dem Abzweig zum Rauhen Kopf ankommen, werden Sie für alle Mühen vorerst entlohnt. Der Blick hinüber zum Watzmannstock ist phänomenal! Eine Bank lädt zur Rast ein. Nach Erreichen des Blauen Kastl schließt sich ein gut begehbarer Waldweg an, der immer weiter aufwärts in Richtung Gipfel des Rauhen Kopfes führt. Das letzte Teilstück ist für geübte Kraxler einfach, für Laien jedoch kein leichtes Unterfangen. Es folgen nämlich einige Herausforderungen, wie eine mit Stahlseil abgesicherte Stelle, Leitern und Steine, die überwunden werden wollen.


Eine majestätische Erhebung reiht sich an die nächste

Haben Sie die steinigen Kletterabschnitte und Leitern hinter sich gelassen, erwartet Sie ein Anblick, der alle Mühen entschädigt. Mit etwas Glück ergattern Sie einen Platz auf der urigen Rastbank und wie Diamanten liegen sie nun vor Ihnen: Der Untersberg mit seinem Stöhrhaus, der Watzmann, Hochkalter, das Steinerne Meer, Dachstein, Tennengebirge, Hoher Göll, Hochkönig bis hin zur Reiteralpe. Kleiner Tipp: Planen Sie diese Tour so ein, dass Sie sich so früh wie möglich auf den Weg zum Rauhen Kopf machen. Sonst wird es schwer mit einem Platzerl auf dem Bankerl. Sie haben sich am eindrucksvollen Panorama sattgesehen? Dann steigen Sie auf dem gleichen Wege ab.