Klausbachhaus

Aus Berchtesgaden Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klausbachhaus

83486RamsauBayernDeutschland47.59854412.8423
Berchtesgadener Land > Ramsau > Klausbachhaus
  1. <span itemprop="name">Berchtesgadener Land</span>
  2. <span itemprop="name">Ramsau</span>
  3. <span itemprop="name">Klausbachhaus</span>
Klausbachhaus
Ort: 83486 Ramsau
Lage: Karte zeigen
Telefonnummer: +49-8657-1431

Die Informationsstelle des Nationalparks Berchtesgaden ist in einem denkmalgeschützten, einstigen Bauernhaus untergebracht. Es befindet sich heute direkt am Eingang zum Klausbachtal - daher rührt wohl auch der Name des Gebäudes: Klausbachhaus.

Das Klausbachhaus - eine Fundgrube für Naturfreunde

In der Gemeinde Ramsau bei Berchtesgaden - genauer im Ortsteil Hintersee - steht ein altes Bauernhaus, das seit dem 01.Juli 1995 als Informationsstelle des Nationalparks Berchtesgaden dient. Das Klausbachhaus bietet seinen Gästen spannende Aspekte aus der Welt der Tier- und Pflanzenwelt rund um den Nationalpark Berchtesgaden. So können Sie mit den Zehen unterschiedliche Naturmaterialien "ertasten", Sie prüfen Ihren Gleichgewichtssinn auf der Balancierstrecke, Sie bewundern Alpenblumen oder Sie nutzen das "Baumtelefon". Eine Natur-Baustelle wartet auf Ihre Kreativität und wechselnde Ausstellungen im Inneren des Klausbachhauses sorgen für spannende Abwechslung.

Selbstverständlich erhalten Sie im Klausbachhaus Wanderkarten oder diverse Mitbringsel und authentische Erinnerungsstücke. Im 1. OG ist eine Lesestube eingerichtet. Hier werden kleine Besucher mit sagenumwobenen Geschichten rund um den Nationalpark Berchtesgaden verwöhnt. Vielleicht haben Sie Glück und die Kindergruppe des Nationalparks bespielt das Kasperltheater, das vom Nationalparkdienst gebaut wurde und ebenfalls im 1. OG seinen Standort hat.

Wie kam das Klausbachhaus an den Hintersee?

Eigentlich erzählt das Klausbachhaus selbst eine faszinierende Geschichte. Das Wohngebäude wurde im Jahr 1757 errichtet - allerdings nicht in der Gemeinde Ramsau, sondern in Unterau bei Berchtesgaden. Die einstigen Bewohner bauten emsig an dem Gebäude. Sie erweiterten es um einen Wagen- und Holzschuppen, sie vergrößerten den Speicher und sie installierten größere Fenster. Im Jahre 1944 wurde das Bauernhaus durch Luftangriffe teilweise beschädigt. Danach zog der Verfall in das einstige Bauernhaus ein. Der Zahn der Zeit nagte immer stärker an dem Gebäude. Welch ein Glück, dass es im Jahre 1992 dem Nationalpark Berchtesgaden geschenkt wurde.

Die Wiederherstellung wurde geplant und bald schon begann der "Umzug" des gesamten Hauses - im Fachjargon als "Translozierung" bezeichnet. Stein für Stein, Balken für Balken wurde das Haus abgebaut und Stein für Stein, Balken für Balken wieder aufgebaut. Somit steht das originale Bauernhaus jetzt am Eingang zu einem der schönsten Täler in Berchtesgaden - dem Tal der Almen und Adler - dem Klausbachtal.