Kehlstein

Aus Berchtesgaden Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kehlstein

83471BerchtesgadenBayernDeutschland47.61140513.0420
Berchtesgadener Land > Berchtesgaden > Kehlstein
  1. <span itemprop="name">Berchtesgadener Land</span>
  2. <span itemprop="name">Berchtesgaden</span>
  3. <span itemprop="name">Kehlstein</span>
Kehlstein
Ort: 83471 Berchtesgaden
Lage: Karte zeigen

Der Kehlstein ragt stattliche 1881 Meter in den Berchtesgadener Alpenhimmel. Seine Berühmtheit resultiert hauptsächlich aus traurigen Begebenheiten der NSDAP-Zeit, denn knapp unterhalb seines Gipfels steht das Kehlsteinhaus.

Vom Obersalzberg zum Kehlstein

Eine moderate, rund zweistündige Wanderung bietet sich vom Obersalzberg auf den Kehlstein an. Neben dem Berggasthof Obersalzberg finden Sie ausreichend Parkplätze und so starten Sie Ihre Tour auf einem breiten Weg hinein in das bewaldete Gebiet in Richtung Kehlstein. Die Steigung ist zu Beginn der Tour nicht sonderlich ausgeprägt, erst wenn der Wald lichter wird und die Serpentinen beginnen, zeigt sich die alpine Landschaft von ihrer schönsten Seite. Felsbrocken säumen die Wegesränder, Wildblumen recken vorwitzig ihre Blüten in Richtung Sonne und schon bald eröffnet sich Ihnen ein fantastisches Panorama auf den Untersberg. Ein großer, runder Platz säumt Ihren Weg, hier kommen die Busse an, die als einzige Gefährte auf der Kehlsteinstraße von der Busabfahrtsstelle Hintereck am Obersalzberg zum Kehlstein fahren dürfen. Von dieser Stelle aus fehlen Ihnen noch 124 Meter bis zum Kehlsteinhaus und einem sagenhaften Blick auf das Alpenpanorama samt Watzmann, Hochkalter, Königssee und auf Salzburg. Diese 124 Meter bringen Sie entweder über Serpentinen zu Fuß hinter sich oder Sie wählen den Aufzug – ein echtes Erlebnis! Rund 100 Meter geht es in einen Stollen mitten hinein in den Berg, bis Sie den Aufzug erreichen, der Sie in etwa 40 Sekunden direkt zum Kehlsteinhaus befördert.

Der Gipfel des Kehlstein – und noch weiter

Rund 50 Meter oberhalb des Kehlsteinhaus steht das Gipfelkreuz des Kehlstein. Die Aussicht ist phänomenal. Doch wenn Sie sich vom Anblick des Hohen Göll, Hohen Brett, Jenner, Watzmann und dem zu Füßen liegenden Königssee noch mehr beeindrucken lassen möchten, dann wandern sie vom Gipfelkreuz aus noch ungefähr fünf Minuten weiter, mitten hinein in eine zerklüftete, wildromantische Felslandschaft. Ein kleiner, schmaler Weg mitten durch zwei imposante Felswände eröffnet Ihnen den sagenhaften Anblick des Hohen Gölls und seinem Nachbarn, dem Hohen Brett – direkt gegenüber, zum Greifen nah. Sie haben noch genug Energie für eine rund eineinhalbstündige Tour? Dann wandern Sie den Kehlstein-Rundweg, der am Mannlgrat – der Verbindung zwischen dem Kehlstein und dem Göll beginnt. Trittsicherheit ist für den Rundweg nötig, denn er beinhaltet sowohl Stahlseile als auch knorrige Holzstufen – doch die Ausblicke auf die Berchtesgadener Bergwelt und die Salzburger Bucht sind phänomenal.