Kallbrunnalm

Aus Berchtesgaden Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kallbrunnalm

BayernDeutschland47.51586712.8043
Berchtesgadener Land > > Kallbrunnalm
  1. <span itemprop="name">Berchtesgadener Land</span>
  2. <span itemprop="name"></span>
  3. <span itemprop="name">Kallbrunnalm</span>
Kallbrunnalm
Lage: Karte zeigen

Mit über 250 Hektar ist die Kallbrunnalm eine der größten und schönsten Almen der Alpen. Weil das Gebiet vormals von der Berchtesgadener Fürstpropstei aus verwaltet wurde, haben noch dieser Tage viele bayerische Bauern das Weiderecht dort inne.

Urige Hütten und freilaufende Kühe: die Kallbrunnalm

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die wunderhübsche Alm im bayerisch-österreichischen Grenzgebiet 1386. Damals war das Berchtesgadener Land noch selbstständig und stand unter der Herrschaft der Fürstpröbste. Jene verliehen zahlreichen einheimischen Bauern Weideflächen auf der Kallbrunnalm. Diese Leihgaben und die dazugehörigen Urkunden haben noch immer Gültigkeit. Ende des 18. Jahrhunderts übertrugen einige einheimische Landwirte ihr Weiderecht auf österreichische Kollegen. Deshalb grasen bis dato Kühe aus Ramsau, Bischofswiesen, Weißbach bei Lofer, Pürzlbach und Schönau am Königssee einträchtig auf der weitläufigen, größtenteils baumlosen Hochebene.


Wandern mit Kind und Kegel

Gut eine Stunde Fußmarsch ist einzukalkulieren, möchte eine Familie auf die Kallbrunnalm gelangen. Dazu fahren Sie nach Weißbach, folgen der Beschilderung zum Wandererparkplatz Pürzlbach und laufen los. Sogleich lässt sich das beruhigende Kuhglockengeläut und der Duft der sattgrünen Weiden vernehmen. Ein kleines Waldstück vereitelt noch den Blick auf die Holzhütten - lichtet sich selbiges, werden Sie an die 30 Kaser zählen. So viele Bauersfamilien teilen sich nämlich dieser Tage die Weidefläche. Einige Senner servieren Wanderern kleine Brotzeiten aus selbsthergestellten Milchprodukten, andere unterhalten eine gemütliche Jausenstation.


Das Must-"See"

Östlich der Almen und zu Fuß innerhalb von 30 Minuten bequem erreichbar, glänzt der tiefblaue Dießbachstausee in der Sonne. Das künstlich geschaffene Gewässer hat sich perfekt in die Landschaft integriert und so werden Sie auf der Staumauer sitzend das Gefühl haben, an einem seit Ewigkeiten existierenden Bergsee zu weilen. Wagen Sie ruhig einen Sprung ins kühle Nass!