Hagengebirge

Aus Berchtesgaden Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hagengebirge

83471Schönau am KönigsseeBayernDeutschland47.53365113.1164
Berchtesgadener Land > Schönau am Königssee > Hagengebirge
  1. <span itemprop="name">Berchtesgadener Land</span>
  2. <span itemprop="name">Schönau am Königssee</span>
  3. <span itemprop="name">Hagengebirge</span>
Hagengebirge
Ort: 83471 Schönau am Königssee
Lage: Karte zeigen

Das Hagengebirge ist eine von neun Gebirgsgruppen der Berchtesgadener Alpen und etwas ganz Besonderes. Wer auf Wanderungen die Ruhe und Abgeschiedenheit schätzt, wird das Hagengebirge lieben.

Hagengebirge – ein bayrisch-salzburgischer Gebirgszug

Ein Großteil des hufeisenförmigen Hagengebirges befindet sich auf österreichischem Terrain im Bundesland Salzburg. Nur wenige westliche Ausläufer erstrecken sich bis ins Berchtesgadener Land. Die größten Berge des Gebirges, das Große Teufelshorn (2.362 m) und der Kahlersberg (2.350 m) liegen an den Rändern des Gebirgsstockes. Die markanten Teufelshörner markieren die Grenze zwischen Deutschland und Österreich und werden aufgrund des langen und schweren Zustieg nur selten bestiegen. Als Wanderer finden Sie bei einer Tour durch das Hagengebirge Rastmöglichkeiten beispielsweise im Schneibsteinhaus, Carl-von-Stahl-Haus, auf der Gotzenalm oder auf der Wasseralm. Ein beliebter Anziehungspunkt für unerfahrene Wanderer ist der Schneibstein. In der Wanderwelt gilt die 2.276 Meter hohe Erhebung als einer der einfachsten „2000er“ des gesamten Berchtesgadener Landes. Die Tour auf den Schneibstein beginnt am Parkplatz Hinterbrand und führt über das Carl-von-Stahl-Haus bis auf den Gipfel. Anspruchsvolle Wanderungen führen ins angrenzende Steinerne Meer oder zum Hohen Göll.


Ruhe und Besinnlichkeit

Sie suchen die Unberührtheit der Natur? In diesem Gebirgsstock der Berchtesgadener Alpen finden Sie oft direkt neben den offiziellen Wanderrouten ein ruhiges, fast schon unberührtes Gebiet. Die meisten Gipfel des Gebirgszugs erreichen Sie über unerschlossene Wege. Doch die Mühen lohnen sich. Wer abseits bekannter Wanderrouten das Hagengebirge erkunden möchte, darf sich auf einsame Momente, auf malerischen Berggipfel und fulminante Aussichten auf die Alpenlandschaft freuen. Besonders sehenswert sind die tierischen Bewohner, die in dieser Region großen Seltenheitswert haben.


Zutrauliche Steinböcke als Fotomotiv

In der freien Wildbahn gibt es deutschlandweit nur fünf Populationen an Steinböcken. Mit rund 80 Tieren ist die tierische Präsenz im Hagengebirge eine der Größten. Auf die anmutigen Tiere treffen Wanderer im Hagengebirge häufig auf Wegen und Gipfeln. Erstaunlich ist, dass die Tiere hier so zutraulich sind, dass Besucher sie sogar in Ruhe fotografieren können.