Eishöhle Marktschellenberg

Aus Berchtesgaden Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eishöhle Marktschellenberg

83487MarktschellenbergBayernDeutschland47.71309213.0041
Berchtesgadener Land > Marktschellenberg > Eishöhle Marktschellenberg
  1. <span itemprop="name">Berchtesgadener Land</span>
  2. <span itemprop="name">Marktschellenberg</span>
  3. <span itemprop="name">Eishöhle Marktschellenberg</span>
Eishöhle Marktschellenberg
Ort: 83487 Marktschellenberg
Lage: Karte zeigen
Telefonnummer: +49-8650-270

Die Eishöhle Marktschellenberg ist einzigartig in Deutschland. Sie liegt auf dem Untersberg auf 1.570 Höhenmetern und ist fußläufig erreichbar. Bei einer Führung durch die Höhle erschließt sich eine vollkommen neue, mystische und veränderliche Welt.

Eishöhle Marktschellenberg – ein eisiges Juwel in Bayern

Rund 50 Meter führt die Eishöhle in das Innere des Untersbergs. In der Schellenberger Eishöhle ist immer eisiger Winter, auch im Sommer. Gigantische Eisfelder wechseln sich mit glitzernden Eiskristallen ab, hier schimmert es blau kristallen, dort ähnelt das Eis einer Figur aus einem Märchen. Es ist die größte Eishöhle in Deutschland und sie beherbergt teilweise über 3.000 Jahre alte Eisblöcke. Insgesamt verteilen sich in der Schellenberger Eishöhle um die 60.000 Kubikmeter blankes, blitzendes und immer wieder atemberaubendes Eis in allen Variationen. Die Schellenberger Eishöhle wird von Mitgliedern eines Vereins gehegt und gepflegt, mit Motorsägen werden die Gänge nach dem Winter vom Eis befreit. Eine Führung durch die Eishöhle dauert rund 45 Minuten und während des Rundgangs werden Sie mit Gaslampen ausgestattet, die ein märchenhaftes Licht in die Eishöhle zaubern.

Der Aufstieg zur Schellenberger Eishöhle

Nach dem Ortskern von Marktschellenberg nahe Berchtesgaden befindet sich ein Parkplatz. Von hier aus kann der Aufstieg über die Toni-Lenz-Hütte zur Schellenberger Höhle in gut drei Stunden bewältigt werden. Die Tour auf dem Salzburger Untersberg über die Toni-Lenz-Hütte erfordert allerdings Trittsicherheit und Kondition. Es gibt zwar einen alternativen Weg, doch auch dieser erfordert absolute Sicherheit beim Laufen, ja, fast schon bergsteigerische Kenntnisse. Dieser Weg nimmt seinen Anfang in der Talstation der Untersbergbahn nahe Salzburg. Von hier aus geht es mit der Seilbahn zum Salzburger Hochthron. Über das hochalpine Karstplateau gelangen Sie über den Thomas-Eder Steig, sowie vier Tunnel und durch sehr felsiges Gelände zur Höhle.