Eckaualm

Aus Berchtesgaden Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eckaualm

83486RamsauBayernDeutschland47.58904712.8928
Berchtesgadener Land > Ramsau > Eckaualm
  1. <span itemprop="name">Berchtesgadener Land</span>
  2. <span itemprop="name">Ramsau</span>
  3. <span itemprop="name">Eckaualm</span>
Eckaualm
Ort: 83486 Ramsau
Lage: Karte zeigen

Die Eckaualm im Berchtesgadener Land scheint von der Natur eigens zu dem Zweck geschaffen worden zu sein, um Bayern in all seiner Pracht zu präsentieren. Sattgrüne Wiesen, knorrige Wälder, majestätische Berge – und idyllisch grasendes Vieh.

Die Eckaualm – beschaulich, idyllisch und echt bayrisch

Gegenüber der Reiteralpe, dem Hochkalter und dem Watzmann liegt das kleine Bergsteigerdorf Ramsau bei Berchtesgaden. Von Parkplatz Pfeiffenmacherbrücke aus führt ein breit angelegter Waldweg direkt zur Eckaualm. Die Alm ist ein ideales Ziel für all jene, die auf der Suche nach purer Erholung inmitten der Alpen sind. Hier oben auf den Wiesen und in den Wäldern ist die Welt noch in Ordnung, die Uhren scheinen ein Tick langsamer zu gehen und mit etwas Glück begegnet einem auf der Tour von Ramsau zur Eckaualm keine Seele. Wer nach Höherem strebt, wandert weiter über die Eisbodenscharte auf die Schärtenspitze und zur Blaueishütte. Eine andere Alternative ist der Abstieg über die Hochalmscharte bis hinunter ins Wimbachgries. Vergessen Sie bei all diesen Touren rund um die Eckaualm keinesfalls Ihre Kamera, die Natur hier oben ist im Reinen mit sich selbst. Ein kleines Stück Deutschland, ein wenig Berchtesgadener Land, wunderbar.

Die Eckaualm im Winter

Im Winter wird aus dem breiten Waldweg von Ramsau zur Eckaualm eine vergnügliche Rodelbahn. Der Aufstieg zur Alm dauert von Ramsau aus etwa eine Stunde, doch diese Stunde lohnt sich! Immerhin hat die Rodelbahn von der Alm aus bis nach Ramsau eine Länge von drei Kilometern. Rodeln bis zum Abwinken also! Lust auf eine knackige Winterwanderung durchs Berchtesgadener Land? Dann gehen Sie anstatt hinab zu rodeln von der Eckaualm einfach weiter bis zur Hochalm, die zwar seit vielen Jahren nicht mehr bewirtschaftet wird, dafür aber ein phänomenales Panorama bietet. Zudem ist dieser Teil des Berchtesgadener Landes ein beliebtes Domizil für Skiwanderungen.