Carl-von-Stahl-Haus

Aus Berchtesgaden Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl-von-Stahl-Haus

Torren 695440GollingBayernDeutschland47.57462713.0424
Berchtesgadener Land > Golling > Carl-von-Stahl-Haus
  1. <span itemprop="name">Berchtesgadener Land</span>
  2. <span itemprop="name">Golling</span>
  3. <span itemprop="name">Carl-von-Stahl-Haus</span>
Carl-von-Stahl-Haus
Anschrift: Torren 69
5440 Golling
Lage: Karte zeigen
Telefonnummer: +49-8652-6559922

Am Torrener Joch - in der Nähe des Jenners bei Berchtesgaden - zwischen Göllstock und dem Hagengebirge, ist das Carl-von-Stahl-Haus zu finden. Die als „Stahlhaus“ bezeichnete Hütte ist der Sitz der Sektion Salzburg des österreichischen Alpenvereins.

Das Carl-von-Stahl-Haus auf der Grenze zwischen Bayern und Salzburg

Im Sommer ist das Carl-von-Stahl-Haus unter Wanderern als Ausgangspunkt von Touren zum Schneibstein bekannt. Die 2.276 Meter hohe Erhebung markiert die Grenze zwischen Bayern und dem österreichischen Bundesland Salzburg und gilt unter Insidern als einfachster Zweitausender der gesamten Berchtesgadener Alpen. Auch im Winter ist der Schneibstein ein beliebtes Ausflugsziel von Skifahrern. Zudem starten Wintersportler von der Hütte aus zum Hohen Brett oder zur Kleinen und Großen Reibn.

Schwierige Wanderpfade zum Hohen Göll oder über Gölling

Das Besondere am Carl-von-Stahl-Haus ist die Unterschiedlichkeit der Wanderwege zu diesem Domizil in den Alpen. Anspruchsvolle Wege führen ebenso zum Stahlhaus wie leichte Wanderpfade. Hart gesottene Wanderer nehmen den Aufstieg vom Hohen Brett oder dem Hohen Göll zum Stahlhaus. Etwas leichter, aber dennoch anspruchsvoll sind die Touren über Golling. Wer mag, nutzt die Übernachtungsmöglichkeit in der Hütte. Zum Preis von 22 Euro pro Person gibt es Frühstück, Hauptgericht und Suppe.

Die Geschichte des Domizils

Namentlich erinnert die Unterkunft an den österreichischen Auswanderer Carl Stahl. Die Krupp-Dynastie betrieb zum Ersten Weltkrieg die Jagd auf das Torrener Joch und tauschte ihren Grundbesitz schnell mit dem Alpenverein an der Jochalm. Weil der Sektion Salzburg die finanziellen Mittel für den Ausbau der Hütte fehlten, investierte Carl Stahl das nötige Geld in den Ausbau vom Carl-von-Stahl-Haus. Die Einweihung des Hauses im Juli 1923 erlebte der wohlhabende Industrielle allerdings nicht mehr. Stellvertretend erschien seine Witwe zur Feier.