Biosphärenreservat

Aus Berchtesgaden Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biosphärenreservat

83471BerchtesgadenBayernDeutschland
Berchtesgadener Land > Berchtesgaden > Biosphärenreservat
  1. <span itemprop="name">Berchtesgadener Land</span>
  2. <span itemprop="name">Berchtesgaden</span>
  3. <span itemprop="name">Biosphärenreservat</span>
Biosphärenreservat
Ort: 83471 Berchtesgaden


Die Biosphärenregion Berchtesgadener Land fand im Jahre 1990 von der UNESCO als Biosphärenreservat internationale Anerkennung. Die beispielhafte Abbildung des Landschaftstyps steht in der Region Berchtesgaden für die alpine Natur-und Kulturlandschaft.

Biosphärenreservat – eine hohe Auszeichnung für das Berchtesgadener Land

Insgesamt erstreckt sich das Biosphärenreservat Berchtesgadener Land auf 840 km² und gliedert sich in eine Kernzone, eine Pflege- beziehungsweise Pufferzone und eine Entwicklungszone. Diese sogenannte „Zonierung“ ist eine absolute Voraussetzung, um von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt zu werden. Im Berchtesgadener Land liegt die Kernzone komplett im Nationalpark Berchtesgaden. Allerdings wurde die Entwicklungszonen der Biosphärenregion erst im Jahre 2010 erweitert, davor umfassten sie den Südteil des Landkreises Berchtesgadener Land. Ursprünglich lagen die Märkte und Gemeinden Berchtesgaden, Bischofswiesen, Schönau am Königssee, Ramsau und Marktschellenberg vollständig im Biosphärenreservat. Innerhalb der Entwicklungszone befinden sich Bad Reichenhall, Bayerisch Gmain und Schneizlreuth . Seit Juni 2010 liegen Laufen, Saaldorf-Surheim, Teisendorf, Freilassing, Ainring, Anger und Piding ebenfalls innerhalb der Biosphärenregion.


Gelebte Mensch-Umweltbeziehungen

Die UNESCO rief das Programm „Der Mensch und die Biosphäre“ im Jahr 1970 ins Leben. Vereinfacht gesagt, sind Biosphärenreservate Modelllandschaften, in denen ein harmonisches und ausgeglichenes Leben im Einklang mit der Natur erprobt und gelebt werden soll. Sie spüren diese Harmonie im Berchtesgadener Land aufgrund des sanften und umweltverträglichen Tourismus. Die Bewirtschaftung des Landes auf traditionelle Art und Weise zeigt sich beispielsweise auf vielen Almen wieder. Hier arbeiten Sennerin und Senner nach dem Prinzip der nachhaltigen Nutzung. Das ist ein Garant für die Erzeugung gesunder Lebensmittel und basiert auf ökonomischen und verantwortlichen Grundsätzen. Die Biosphärenregion Berchtesgadener Land erstreckt sich von 470 bis 2.713 Höhenmetern und es finden sich zahlreiche Lebensräume und Landschaftsbilder in perfekter Harmonie: Hochalpine Landschaften, Alme, Seen, Moore, Mischwälder bis hin zu bäuerlichen Siedlungen, Gemeinden und Märkte.